Namaqualand Blumen- und Wanderreise

13-tägige Wanderrundreise Namaqualand und Westküste Südafrikas

Reisedaten: 14.8.2017 – 26.8.2017

Mindestteilnehmerzahl: 2

Maximalteilnehmerzahl: 8

Reisepreis im Einzelzimmer: 1899 Euro

Reisepreis im Doppelzimmer: 1495 Euro 

 

Transport im klimatisierten Kleinbus.

Deutschsprachiger, ausgebildeter Reise-und Wanderführer.

Unterkunft auf Bed&Breakfast Basis in bequemen, landestypischen Unterkünften.

Eintrittspreise nach Programm

Individuelle Verlängerungsmöglichkeit

 

Jedes Jahr im südafrikanischen Frühling verwandelt sich die sonst karg und lebensfeindlich erscheinende Halbwüste des westlichen Südafrikas in eine lebendige, farbenfrohe Landschaft. Die Winterregenfälle haben die Pflanzenwelt Namaqualands und der Westküste geweckt und diese präsentiert sich nun mit einer ungeahnten Blumenpracht. In Jahren mit guten Regenfällen bedecken oft Blumenteppiche von solider Farbe Teile der sonst trockenen Landschaft. Bei dieser Wanderreise handelt es sich um eine regelrechte Blumensafari, aber auch die Fauna Namaqualands wird hierbei von Interesse sein. Wir werden zwar bei dieser Reise kein Grosswild sehen, aber kleinere, nicht weniger interessante Tierarten geniessen das plötzliche Aufleben der Wüste genauso wie wir und zeigen sich immer wieder während des Reiseverlaufs.
Mit einem klimatisierten Minibus wollen wir in einer kleinen Gruppe bis zu maximal 8 Teilnehmern die folgenden abgelegenen und vom Mainstreamtourismus weitgehend unberührten Gegenden auf einer Rundreise erkunden:

Der Cederberg ist ein Sandsteingebirge ca 200 km nördlich von Kapstadt, bekannt als Wandereldorado. Ein 50 000 Hektar grosses Gebiet dieses Gebirgszugs geniesst den Status eines Naturschutzgebietes.

Auf dem Weg von Clanwilliam nach Springbok durchqueren wir mehrere faszinierende Gegenden, wie z.B. die Knersvlakte und den Namaqualand National Park.

Springbok liegt im Norden des Landes, nicht weit von der namibischen Grenze enfernt. Die Gegend um Springbok herum ist bekannt für die grossen Blumenfelder im Frühling, welche die sonst karge Landschaft schmücken und das angrenzende Goegap Nature Reserve.

Nieuwoudtville hat einen ungemein hohen Artenreichtum in der Pflanzenwelt, besonders was die Zwiebelpflanzen wie Iris-, Hyazinthen- und Amaryllisverwandte betrifft. Auch landschaftlich ist Nieuwoudtville sehr abwechslungsreich, mit scheinbar unendlichen Weiten, tiefen Schluchten und sogar einem eindrucksvollen Wasserfall.

Der Tankwa Karoo National Park ist eine der trockensten Gegenden Südafrikas und überrascht in Jahren mit guten Regenfällen mit enormer Farbenpracht in der bizarren Landschaft.

Die karge Landschft des südlichen Cederbergs wartet mit vielen Möglichkeiten zu Wanderungen auf. Die wohl bekannteste Halbtageswanderung in der Gegend ist die Wanderung zum Maltese Cross, einer prägnanten Sandsteinformation.

Der Ort Langebaan liegt an einer Lagune, die zum Grossteil im West Coast National Park liegt. Auch der West Coast National Park ist sehr bekannt für seine Vielzahl an Blumen, die oft grosse Flächen des Parks überziehen.

 

Programmverlauf

1.Tag (14.8.) Kapstadt – Clanwilliam

Abholung von Ihrer Unterkunft in Kapstadt um 09:00

026Fahrt an der Westküste entlang nach Lamberts Bay, einem kleinen Fischerort, wo es auf einer vorgelagerten Insel eine Brutkolonie von mittlerweile selten gewordenen Kaptölpeln gibt und auch andere Meeresvögel wie Kormorane und sogar Pinguine. Die Insel ist mit dem Festland verbunden und zu Fuss zu erreichen.

Weiterfahrt nach Clanwilliam im nördlichen Cederberg, wo wir unser Hotel fuer die nächsten drei Nächte beziehen.

 

2.Tag (15.8.)

Clanwilliam ist das regionale Zentrum am Fuβe des nördlichen Cederbergs. Von hier aus werden wir in der näheren Umgebung Ausflüge unternehmen, bei denen wir auf kurzen Wanderungen Gelegenheit haben, neben Wildblumen und faszinierenden Felsformationen auch die Felsmalerei der Khoisan zu bestaunen.

Von den Khoisan, der ursprünglichen Bevölkerung dieser Region, ist heutzutage nur noch wenig bekannt. Lediglich Ihre uralte Felsmalerei hat die Zeit überdauert und ist speziell in dieser Region häufiger zu finden.

oy2a8796-2

Felsmalerei Wanderung Cederberg

Felsmalerei Pferd

 

 

 

 

 

 

 

 

Nach dem Frühstück unternehmen wir Exkursionen ins Umland und begeben uns auf einer leichten bis mittelschweren Wanderung auf die Suche nach Blumen und uralten Felszeichnungen im nördlichen Cederberg.

 

3. Tag (16.8.) Cederberg

Ein weiterer voller Tag für Erkundungen im Cederberg oder auch anderer Gegenden in Reichweite unserer Unterkunft, je nach Vorkommen der diesjährigen Frühjahrsblüte.

Karoo Gürtelschweif

CederbergNemesia

 

 

 

 

 

 

 

 

4. Tag (17.8.) Cederberg – Springbok

knersvlakte

 

Wir fahren von Clanwilliam ueber Vanrhynsdorp, wo die Knersvlakte, die ‘knirschenden Ebenen’ beginnen. Der Untergrund besteht hier oft aus Kieselsteinen, die bei Belastung ein entsprechendes Geräusch erzeugen. Diese Kiesebenen, in denen viele winzige, Kieselsteine nachahmende Pflanzen den extremen klimatischen Bedingungen trotzen, die bekanntesten die ‘Lebenden Steine’, schauen wir uns bei einem Zwischenstopp bei einer kurzen Wanderung näher an.

lebende-steineWeiter führt die Fahrt zum Namaqualand Nationalpark. Dort sehen wir weite Ebenen, die mit ein wenig Glück mit einer orangefarbenen Blütendecke versehen sind.

Abends in Springbok beziehen wir unser Quartier fuer die nächsten zwei Nächte.

5. Tag (18.8.)

Von Springbok aus werden wir das nahegelegene Goegap Nature Reserve besuchen und dort kurze Wanderungen durch bizarre Wüstenlandschaft unternehmen. Dabei nehmen wir die lokale Flora und Fauna unter die Lupe. Wenn wir Glück haben, werden wir Anitilopen wie Oryx und natürlich Springböcke zwischen den Blumen sehen.

6.Tag (19.8.)

Am Morgen haben wir Zeit, die naehere Umgebung Springboks nach Blumenfeldern abzusuchen, bevor wir uns auf den Weg nach Nieuwoudtville machen, unsere Station für die nächsten drei Nächte.

7. Tag (20.8.)

Die Gegend um Nieuwoudtville ist bekannt als ‘Bulb Capital of the World’. Damit wird die ungemein hohe Artenvielfalt bei den endemischen Zwiebelpflanzen gemeint. Weniger als grosse ‘Blumenteppiche’ von solider Farbe, gibt es hier eher einen ‘Flickenteppich’ unterschiedlichster Couleur, wobei es sich lohnt, die Blumen im Detail zu betrachten, um Ihre ganze Pracht kennen zu lernen.

16-1-12-066-2

022-2

Wir besuchen an diesem Tag verschiedene Farmen, die zu dieser Jahreszeit frei zugänglich sind, und auch die Hantam Botanical Gardens, wo wir eine leichte Wanderung durch die einzigartige Vegetation unternehmen.

p1010079

oy2a9052Bei Nieuwoudtville gibt es auch einen sehenswerten Wasserfall, den wir besuchen werden, und einen Köcherbaumwald. Der Köcherbaum, eine langsam wachsende, urtümlich anmutende Baumaloe, ist eine aufgrund von Klimaerwärmung selten werdende Pflanze, von der es bei Nieuwoudtville noch grosse Bestände gibt, durch die wir uns am späten Nachmittag zu Fuss bewegen werden.

8.Tag (21.8.)

Den nächsten Tag werden wir uns zum grössten Teil zu Fuss auf einer mittelschweren bis anspruchsvollen Wanderung durch das Oorlogskloof Nature Reserve bewegen. Natürlich sehen wir hier auch viele Pflanzen, die in Blüte stehen, aber die landschaftlich Schönheit steht hierbei im Vordergrund, mit spektakulären Ausblicken über die Knersvlakte.

oy2a9335-2

9. Tag (22.8.)

Von Nieuwoudtville geht die Fahrt weiter über Calvinia, wo wir eine Wanderung im Akkerendam Nature Reserve unternehmen werden. Nach der Wanderung in diesem Naturschutzgebiet in schöner Felslandschaft Namaqualands fahren wir weiter über den winzigen Ort Middlepos zu unserer nächsten Unterkunft, der Gannagalodge.

10. Tag (23.8.)

oy2a8153-2Von der Gannagalodge fahren wir am nächsten Tag über den spektakulären Gannagapass in den Tankwa Karoo National Park. Die Tankwa Karoo ist die trockenste Gegend Südafrikas. Die bizarre Schönheit der schier unendlichen Weite, die oft unwirkliche Schönheit der Natur, die nur zu dieser Jahreszeit ihre Farbenpracht zeigen kann und auch die tierischen Wüstenbewohner wie z.B. die Oryxantilope tragen zur Attraktivität dieses relativ neuen Nationalparks bei.

Wir nehmen uns fast den ganzen Tag, um diesen Nationalpark zu erkunden und fahren dann weiter zu unserer Lodge im südlichen Cederberg.

oy2a8327-2

11. Tag (24.8.).

Im südlichen Cederberg gibt es viele beeindruckende und auch sehr bekannte Wanderwege. Eine beliebte Halbtageswanderung ist die Wanderung zum ‘Maltese Cross’. Diese mittelschwere, ca 4-stündige Wanderung besticht eher durch Felsformationen und die tollen Ausblicke auf über 2000 Meter hohe Gipfel im Cederberg als durch Blütenmeere, aber natürlich ist der Bergfynbos, wie sich die Vegetation hier nennt, auch sehr artenreich und auf subtile Art und Weise wunderschön.

In der Nähe befinden sich auch die Stadtsaal Caves, wo neben einem Felslabyrinth auch die wohl bekanntesten Felsmalereien des Cederbergs zu sehen sind, bei denen Elefanten dargestellt wurden.

khoisan-felsmalerei

Am Nachmittag fahren wir weiter nach Langebaan, wo wir die letzten beiden Nächte unserer Rundreise verbringen werden.

12. Tag (25.8.)

Langebaan liegt an einer grossen Lagune und grenzt auch an den West Coast National Park.

Hier werden wir auch Gelegenheit zu einer Wanderung haben, bei der wir viele Blumen und auch einige Tiere wie Zebras und Antilopen zu sehen bekommen können. Dies alles mit tollen Ausblicken über Lagune und Meer.

oy2a9662-2

13.Tag (26.8.)

Von Langebaan aus findet der Transfer nach Kapstadt statt, ca 120 km entfernt. Dabei werden wir für einen Fotostopp am Bloubergstrand anhalten und auch noch Gelegenheit zu einer letzten kurzen Strandwanderung haben, diesmal mit dem besten Panoramablick auf das Wahrzeichen Kapstadts, den Tafelberg.

oy2a8046-2

 

Ausrüstungsliste:

Nötig:

Wanderschuhe und ein weiteres Paar bequemer Schuhe, eventuell Laufschuhe oder ähnliches.

Kleidung sollte für Temperaturen von 5 bis 30 Grad Celsius.
Auch wenn wir im Frühling unterwegs sein werden: auf Regen müssen wir vorbereitet sein und nachts kann es empfindlich kalt werden.

Für Wanderungen hat sich das Zwiebelprinzip bewährt:

Atmungsaktive Unterwäsche/T-Shirts
Wärmende Schicht (Vlies/Wolle)
Regen-/winddichte Kleidung

Kopfbedeckung gegen Sonne

Sonnencreme (mindestens Lichtschutzfaktor 30)

Sonnenbrille

Nützlich:

Stirn- oder Taschenlampe

Wasserflasche

Handy

Insektenschutzmittel

Fernglas

Wanderstöcke

Wasserdichte(n) Beutel, fuer Kamera, Handy etc.

Comments are closed