Tafelberg Plateauwanderung



Die Bergwelt des Tafelbergs kann auch von denjenigen erkundet werden, die sich zwar für die einzigartige Flora, Fauna und Geologie interessieren, die aber nichts von einem anstrengenden Aufstieg halten.

Hierfür bietet sich natürlich eine Fahrt mit der Seilbahn an, in Kombination mit einer leichten Plateauwanderung. In weniger als fünf Minuten ist der ‘Aufstieg’ mit dem ‘Table Mountain Cable Way’ geschafft.
Auf dem Tafelbergplateau verweilen wir nicht lange unter den Besuchermengen, sondern steigen langsam und gemütlich etwa 200 Höhenmeter zum ‘Backtable’, der zerklüfteten Südseite des Tafelbergs, ab.
Von hier aus wandern wir nordöstlich durch stille Täler und entlang kleiner Bachläufe, wo sich in der richtigen Jahreszeit Orchideen finden. Von Januar bis März sieht man die rote Disa, das Wahrzeichen des Tafelbergs. Diese und andere streng geschützte Pflanzenarten haben ein sehr eingeschränktes Verbreitungsgebiet und sind deswegen von Natur aus sehr selten.
Mit ein wenig Glück sehen wir auch einige der typischen Vogelarten, Reptilien und Frösche, die sich trotz des extrem wechselhaften Klimas des Tafelbergplateaus hier wohlfühlen.
Wind und Regen haben dem harten Sandstein, aus dem die oberen Schichten des Tafelbergs bestehen, im Laufe von hunderten von Jahrmillionen sehr zugesetzt und hat bizarre Steinformationen entstehen lassen.

Wir steigen wieder langsam an, bis wir auf 1085 Metern die höchste Stelle des Tafelbergs, den Maclear’s Beacon erreichen. Nach genossener Aussicht wandern wir an der Kante entlang, mit spektakulärem Blick auf Innenstadt, Meer, Robben Island und die Hottentot-Holland Mountains zurück zur Seilbahnstation.
Nicht vergessen, dass zusätzlich zum Preis einer Halbtageswanderung der Preis für die Seilbahnfahrt anfällt!

Comments are closed