Wanderreise Whale Trail, Garden Route, Addo Elephant National Park und Sunshine Coast

Reisedaten: 7.11.2017 – 20.11.2017

Mindestteilnehmeranzahl: erreicht! Die Reise wird stattfinden.

Maximalteilnehmeranzahl: 10

Reisepreis im Einzelzimmer (wo möglich):  ZAR 32,350.00 (z.Z. 2215 Euro)

Reisepreis im Doppelzimmer (wo möglich): ZAR 27,500.00 (z.Z. 1875 Euro)

 

Diese Wanderreise umfasst Wander-Highlights des Südkaps und weitere Naturattraktionen. Alle Natur- und Wanderliebhaber werden hierbei auf Ihre vollen Kosten kommen.

Der Whale Trail ist eine der bekanntesten und beliebtesten mehrtägigen Wanderungen Südafrikas. Diese Wanderung, die ganz für uns reserviert ist, besticht durch ihre Abgeschiedenheit mitten in einem Naturschutzgebiet und führt sowohl durch grüne, sanfte Berglandschaft als auch direkt am Meer entlang oberhalb schroffer Klippen und über malerische Sandstrände. Auf dem Whale Trail übernachten wir in gemütlichen und komfortablen Wanderhütten in Mehrbettzimmern (meist drei 4-Personenzimmer). Die Mahlzeiten auf der Wanderung bereite ich zu, gerne mit mit Hilfe  der Teilnehmer. Nach dem Whale Trail versorgen sich die Teilnehmer wieder auf eigene Kosten in den Restaurants der Nationalparks. Später in Mtati werden wir unsere Mahlzeiten wieder selbst zubereiten.

Nach dem Whale Trail verbringen wir eine Nacht im Wilderness Nationalpark. 

Der Tsitsikamma Nationalpark, wo wir zwei Nächte verbringen werden, ist ein Naturschutzgebiet an der berühmten Garden Route und besticht durch die letzten Gebiete ursprünglichen Bergregenwalds, der bis an die bizarre Felsküste reicht. Hier werden wir Gelegenheit zu kürzeren Standortwanderungen haben.

Im Addo Elephant National Park begeben wir uns auf Pirschfahrten auf die Suche nach Südafrikas wilden Tieren; sowohl den ‘Big 5’ als auch allem anderen, was kreucht und fleucht. Dies unternehmen wir als Programmbestandteil mit meinem Kleinbus, oder auf eigene Kosten mit den Game Rangern, die verschiedene ‘Game Drives’ anbieten.

In Mtati gibt es Entspannung pur in einem privaten Naturschutzgebiet am Strand an der subtropischen ‘Sunshine Coast’.

 

 

1.Tag (7.11.2017): Kapstadt – De Hoop Nature Reserve

Von Kapstadt aus führt unsere Reise entlang der False Bay Küste über Betty’s Bay und Hermanus zum ‘De Hoop Natur Reserve’, welches wir die nächsten 5 Tage auf dem bekannten Whale Trail erwandern werden.

Die Küstenstrasse an der False Bay entlang zwischen Gordon’s Bay und Betty’s Bay gilt als eine der schönsten im Lande.

R44 slider

Bei Stony Point in Betty’s Bay besuchen wir eine der gröβten Pinguinkolonien der Welt. 4000 bis 5000 Pinguine bewohnen diesen felsigen Küstenstreifen, neben vielen weiteren Meeresvögeln wie Austernfischer und Kormorane.

Penguins Betty's Bay slider

Lunchstopp wird bei Hermanus sein, wo wir mit etwas Glueck von unserem Restauranttisch auf der Terrasse am Meer die ersten Wale sehen können. Danach Weiterfahrt zu unserer Unterkunft im De Hoop Nature Reserve, der Potberghütte, unserer ersten Unterkunft auf dem Whale Trail, wo in Mehrbettzimmern übernachtet wird.

inklusive: Abendessen

2. Tag (8.11.2017): Whale Trail; Wanderung von ca 15km  von Potberg zu Cupido’s Kraal.

Die ersten beiden Tagesabschnitte sind mit ca 15 km die längsten auf dem Whale Trail. Die Wanderung von Potberg zu Cupido’s Kraal ist wahrscheinlich die Strecke des Whale Trails, welche aufgrund einiger Höhenmeter von den meisten Wanderern als die anstrengendste Tagesetappe empfunden werden wird.

Potberg to Cupido

Neben tollen Ausblicken auf die umliegende Hügellandschaft und das Meer wird hier die enorme Artenvielfalt des Bergfynbos, des hiesigen Vegetationstyps, deutlich.

 

LipariaGladioluseverlasting

Übernachtet wird in der Wanderhütte Cupido’s Kraal in Mehrbettzimmern.

inklusive: Vollpension

3.Tag (9.11.2017): Whale Trail; Wanderung von ca 15km von Cupido’s Kraal zu Noetzie.

Erneut eine moderat anstrengende Tageswanderung von ca 15km durch Bergfynbos und Hügellandschaft, diesmal aber geht die Richtung bergab und führt schliesslich zum Meer.

Cupido to Noetzie

 

Unterwegs sehen wir hoffentlich noch einige der Naturschätze, die De Hoop zu bieten hat.

AristeaRed GrasshopperMantisGrasshopperDungbeetle

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Direkt am Meer übernachten wir in der Wanderhütte ‘Noetzie’ in Mehrbettzimmern.

 

inklusive: Vollpension

4. Tag (10.11.2017): Whale Trail; Wanderung von 8,5 Kilometern von Noetzie zu Hamerkop

Leichte Wanderung an der teilweise spektakulären Steilküste entlang zu der nächsten Unterkunft, der Hütte von Hamerkop.

P1020221 (4)

Mit etwas Glück Sichtung von Meeressäugern wie Walen, Robben und Delphinen.

Red RocksCobraElephant Seal 2Delfine

 

 

 

 

 

 

 

Übernachtung in Mehrbettzimmern in der Wanderhütte Hamerkop.

inklusive: Vollpension

5. Tag (11.11.2017): Whale Trail; Wanderung von 10,5 Kilometern von Hamerkop nach Vaalkrans

Etwas anstrengender als am Vortag, wandern wir abwechselnd am Strand oder entlang der Klippen.

Hamerkop - Vaalkrans

Bei dieser kontinuierlich am Meer entlang führenden Tagesetappe hat man die Chance verschiedene Vogelarten wie Austernfischer, Seeschwalben und Strandläufer, für welche ‘De Hoop’ bekannt ist, zu sehen. Austernfischer De Hoop Nature Reserve

Übernachtung in Mehrbettzimmern in der Wanderhütte ‘Vaalkrans’ direkt am Meer.

Vaalkrans

Inklusive: Vollpension

6. Tag (12.11.2017): Whale Trail, Wilderness.

Ein einfaches Reststück des Whale Trails, welches gemütlich gegangen werden kann.

Felsformationen De Hoop Nature Reserve

Bei Ebbe haben wir Gelegenheit, in den Indischen Ozean einzutauchen. Gegen Mittag werden wir am Ende des Whale Trails abgeholt und begeben uns bald darauf auf die Fahrt Richtung Wilderness. Zunächst führt die Fahrt über Malgas, wo wir per handgezogener Fähre über den Breede River setzen werden.

Die Fahrt geht weiter nach Swellendam, der drittältesten europäischen Siedlung Südafrikas, wo wir uns nach dem Frühstück im historischen Ortskern ein wenig die Beine vertreten können. Nach weiteren 170 Kilometern Fahrt erreichen wir ab Mossel Bay den offiziellen Beginn der Garden Route.

Nach weiteren 60 km Fahrt entlang der Küste erreichen wir den Ort Wilderness, wo wir im angrenzenden Nationalpark Quartier für die Nacht beziehen werden. Die Gegend um Wilderness ist vor allem für ihre vielen Gewässer, Seen und Flüsse bekannt und grenzt aucg an das Meer. Im Nationalpark wohnen wir in einfachen, aber gemütlichen Holzchalets nahe am Touws River, wo man sich abends von der langen Fahrt abkühlen kann.

Übernachtung im Nationalpark in urigen Rundholzhütten in Flussnähe.

Am Strand von Wilderness gibt es übrigens wunderschöne Sonnenuntergänge.

7. Tag (13.11.2017): Tsitsikamma

Am nächsten Tag können wir nach dem Frühstück eine kurze Kanufahrt auf dem Touws River unternehmen, welcher durch den Nationalpark fliesst. Kombiniert mit etwas Fussweg gelangt man zu einem schönen Wasserfall, wo man vor der Rückkehr etwas verweilen kann.

Danach beginnen wir die etwa 120 km lange Fahrt zum Tsitsikamma Nationalpark.

Bevor wir in Tsitsikamma ankommen, werden wir in Knysna, bekannt für die Lage an einer Lagune,  zum Mittagessen einkehren.

Im Nationalpark übernachten wir in einfachen, aber gemütlichen Chalets in Doppel- und Einzelzimmern direkt am Meer. https://www.sanparks.org/parks/garden_route/camps/storms_river/tourism/availability_dates.php?id=636&resort=26

Abendessen im Parkrestaurant.

Cottages Tsitsikamma

 8.Tag (14.11.2017): Tsitsikamma Nationalpark

Tsitsikamma

WaterfallHaengebruecken TsitsiDer ganze Tag steht uns für Unternehmungen im Nationalpark zur Verfügung. Der Tsitskamma Nationalpark wurde eingerichtet, um die letzten verbliebenen Gebiete ursprünglichen Küstenregenwaldes zu schützen. Wir können auf Wanderungen die wunderschöne Mischung aus Wäldern, Bergen und Meer erkunden. Eine kurze, vielleicht 2-stündige Wanderung führt über eine Hängebrücke über den Storms River zu einem Aussichtpunkt auf ca 100 Metern Höhe.

Nachmittags sollte man ein Teilstück des weltbekannten Ottertrails laufen, den Waterfall Trail, der zwar mit ca 6,5 km keine lange Wanderung ist, durch leichte Kraxelpassagen und Wandern über Felsbrocken aber doch gewissen Anspruch an Trittsicherheit und Ausdauer stellt. Belohnt wird die Mühe mit wunderschönen Ausblicken auf die bizarre Felsküste, die sich mit üppiger, subtropischer Vegetation abwechselt. Der Wasserfall, der fast direkt ins Meer fällt, bildet einen natürlichen Swimming Pool, der trotz kühler Wassertemperaturen zum Baden einlädt.

Versorgung aus Geschäft und Restaurant im Nationalpark.

Im Nationalpark übernachten wir in einfachen, aber gemütlichen Chalets in Doppel- und Einzelzimmern direkt am Meer. https://www.sanparks.org/parks/garden_route/camps/storms_river/tourism/availability_dates.php?id=636&resort=26

9. Tag (15.11.2017):  Addo Elephant National Park

Ca 4-stündige Fahrt vom Tsitsikamma Nationalpark über Port Elizabeth zum Addo Elephant National Park. Die Zeit im Addo steht ganz im Zeichen von Game Drives; Pirschfahrten, auf denen wir so viele verschieden Tiere wie möglich finden werden. Zu Fuβ lässt sich dieser Nationalpark aufgrund der von wilden Tieren ausgehenden Gefahren nicht. Die Hauptattraktion im Addo sind die Big Five; dies sind Löwen, Leoparden, Büffel, Nashörner und – natürlich – Elefanten. leliesUm alle Big Five zu sehen, braucht man sehr viel Glück, aber auch viele kleinere Tierarten wie Warzenschweine, Kudus, Zebras, Schildkröten bewohnen den Park und sind mindestens genauso interessant zu beobachten.

WarzenschweinKudu

OY2A1544 (2)

heronBei unserer Ankunft am frühen Nachmittag bleibt noch genügend Zeit, um in meinem Kleinbus auf Safari zu gehen und zusätzlich für abends einen Ausflug zusammen mit den Rangern zu buchen.

Nach dem Abendessen kann man noch Zeit am beleuchteten Wasserloch verbringen, in der Hoffnung, nachtaktive Tiere sichten zu können.

Übernachtung in parkeigenen, einfachen aber schönen Chalets. https://www.sanparks.org/parks/addo/tourism/availability_dates.php?id=592&resort=21

Frühstück im Tsitsikamma Nationalpark Restaurant, Mittag- und Abendessen im Parkrestaurant im Addo.

 

Tag 10 (16.11.2017): Addo Elephant National Park

Meerkats

Der ganze Tag steht uns zur Verfügung, um die Tiere im Addo aufzustöbern, entweder mit mir in meinem Fahrzeug, oder als optionale Aktivitaet gebuchte ‘Game Drives’ mit den Rangers des Parks.

LionWeaver

Schwarzbugfalke

Verpflegung auf eigene Kosten im Park. Übernachtung in parkeigenen, einfachen aber schönen Chalets. https://www.sanparks.org/parks/addo/tourism/availability_dates.php?id=592&resort=21

Lelies 1

 

Tag 11 – 13 (17. – 19.11.2017)  Sunshine Coast

An diesem Tag haben wir wieder eine längere Fahrt von ca 4 Fahrtstunden vor uns.

Wir fahren wieder an die Küste, diesmal östlich der alten Hafenstadt Port Alfred, an die ‘Sunhine Coast und beziehen Quartier in Mtati, einem privaten Naturschutzgebiet direkt am Meer. Diesmal werde wir nicht am nächsten Tag weiterwandern, sondern drei Nächte in der einfachen, aber gemütlichen und wunderschön gelegenen Lodge verbringen, die wir ganz für uns ausbuchen.

Hier kann man sich die Zeit nach eigenem Interesse vertreiben. Strandspaziergänge, Kayak fahren, Schwimmen (im Meer oder Lagune), oder vom Deck aus die Wellen beoachten… hier sind für zwei volle Tage Entspannung am Meer angesagt.

Die Ruhelosen unter uns können sich zu Unternehmungen absprechen.

inclusive: Vollpension

Tage 14 (20.11.2017):  Ende der Reise

Nach dem Frühstück Transfer zum Flughafen von Port Elizabeth, dort Ende der Reise oder nach Absprache Rückfahrt nach Kapstadt über die Route 62 und Kleine Karoo.

 

Leistungen:

Fahrt im klimatisierten Minibus (14-Sitzer), Model Toyota Quantum.

Reise/Wanderführung durch zertifizierten, deutschsprachigen Reiseleiter.

Eintrittsgebühren nach Programm

5 Übernachtungen in Mehrbettzimmern in Wanderhütten auf dem Whale Trail

8 Übernachtungen in Doppel-oder Einzelzimmern

Vollverpflegung auf dem Whale Trail in Form von 5 x Frühstück, 4 x Snacks für die Wanderung, 5 x Abendessen

Vollverpflegung bei Mtati in Form von 3 x Frühstück, 2 x Mittag und 3 x Abendessen

Bereitstellung von Schlafsäcken auf dem Whale Trail

nicht enthalten:

Getränke (ausser Wasser, Kaffee, Tee auf dem Whale Trail und Mtati)

diverse Mahlzeiten in Restaurants: Mittagessen nach dem Whale Trail, Verpflegung in Wilderness, Tsitsikamma und Addo.

Flug nach Südafrika

Inlandsflug von Port Elizabeth nach Kapstadt

 

 

 

 

 

Comments are closed